Logo

    English: Please scroll down

             Sprache und Wahrnehmung

Tagung

Universität Bern, 7.–9. September 2017


Tagungsverlauf

Teilnehmer und Vorträge

Abstracts

Rahmenprogramm

Das Thema „Sprache und Wahrnehmung“ lässt sich in zwei ganz verschiedene Richtungen interpretieren: zum einen betrifft es den Einfluss der Sprache auf die Wahrnehmung der Welt durch die sprechende Person; zum anderen den Einfluss, den die Sprachverwendung einer Person auf ihre Wahrnehmung durch andere hat. Die geplante Tagung ist daher in diese zwei Sektionen unterteilt:
•    Wahrnehmung der Welt durch die sprechende Person;
•    Wahrnehmung der sprechenden Person durch andere.

In beiden Bereichen gibt es eine lange Forschungstradition, wobei in den letzten Jahren viele neue Erkenntnisse hinzugekommen sind. Das Ziel der Tagung ist, den aktuellen Forschungsstand beider Aspekte zu spiegeln sowie möglicherweise auch Schnittpunkte zwischen ihnen auszumachen.

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag! Bitte tragen Sie sich mit dem Titel Ihres Beitrag und dem Abstract (ca. eine halbe Seite) hier ein.


Hauptgebäude
Bildnachweis: Universität Bern, Abteilung Kommunikation


Walter Benjamin Kolleg|WBKolleg
Center for the Study of Language and Society CSLS

___________________________________________________________________________________________________________________

Conference on Language and Perception

University of Berne, September 7–9, 2017




A subject like „Language and Perception” can be seen from two quite different perspectives: It can mean the way a language might shape the speaker’s perception of the world, but it can also mean how, based on their language use, speakers are perceived by other speakers. Therefore, the conference divided in two sections:
•    Perceiving the world through one’s language;
•    Perceiving people through their language use.

Both aspects can look back on a long tradition of research as well as new findings that have been added throughout the last years. It is the aim of this conference to mirror the current state of research in both areas as well as to point to possible intersections between them.

We are looking forward to your contribution! Please let us know the title of your paper add an abstract of appr. half a page here.


University
                of Berne
Picture: University of Berne, Communications

Walter Benjamin Kolleg|WBKolleg
Center for the Study of Language and Society CSLS